Das Aquatraining ist in den USA und in England bereits seit längerem ein fester Bestandteil des Aufbau- und Konditionstrainings. Die Technik ist eine Kombination von Laufband und Wasserbad.  Durch die Bewegung in temperiertem Wasser sind eine optimale Durchblutung der Extremitäten, Muskelarbeit und eine Belastungsanpassung für Sehnen und Gelenke gewährleistet. Im Aquatrainer werden Sehnen, Bänder, Muskulatur und Gelenke unter Belastung kontrolliert trainiert. Der Betreuer kann optimal Hals-, Rücken- und Beinaktivitäten beobachten und je nach Trainingsstand des Pferdes die Geschwindigkeit des Laufbandes und/oder die Wasserhöhe ändern.

Get the Flash Player to see this player.

Hier sind 5 spezielle Effekte, die mit dem Training im Aquatrainer erzielt werden.

  1. Der Entlastungseffekt: Bereits bei einer geringen Wasserhöhe entsteht ein Auftrieb, der Belastungen auf Gelenke und Sehnen verringert. Die verletzte Extremität wird somit entlastet und kann sich besser regenerieren. Besonders bei Verletzungen der oberen Gelenke wird durch entsprechende Wasserhöhe eine Entlastung von ca. 60 % des eigenen Körpergewichtes geschaffen.
  2. Der Belastungseffekt: Durch die Arbeit im Aquatrainer werden bestimmte Muskelgruppen bereits nach kurzer Trainingszeit vermehrt aktiviert und aufgebaut. Trainierte Muskeln entlasten wiederum verletzte Sehnen und Gelenke. Der Belastungseffekt empfiehlt sich auch besonders als zusätzliches Trainingsangebot für  Sportpferde (z.B. 1 x wöchentlich), oder aber auch beim Antrainieren junger Pferde, weil diese Arbeit für junge Pferde sehr körperschonend ist. Sehr geeignet auch für Hengste bei der Vorbereitung auf die Hengstleistungsprüfung.
  3. Der Entspannungseffekt: Der gesamte Muskelapparat wird durch das Aquajogging einerseits deutlich entspannt und andererseits aufgebaut. Die Patienten werden aufgrund korrekter Bewegungsabläufe gefordert, nicht überfordert. Somit kann die Rekonvaleszenzphase verkürzt und die psychische Belastung gemindert werden. Es wird eine Unterstützung des gesamten Heilungsprozesses erreicht.
  4. Der Kühleffekt: Der Aquatrainer ist frei temperierbar. Somit kann bei Nutzung kalten Wassers die Blutzirkulation in atrophierten Muskeln aktiviert und der Stoffwechsel angeregt werden.
  5. Der Massageeffekt: Durch die Bewegung im Wasser und den entsprechenden Whirlpool-Effekt werden die Sehnen und Gelenke massiert und die Durchblutung gefördert.

Zusammenfassend  wird das Training im Aquatrainer bei folgenden Indikationen empfohlen:

  • schonende Rehabilitation nach Operationen,
  • gezielter Körperaufbau nach Rückenoperationen,
  • Stärkung der Rückenmuskulatur,
  • spezielles Training der Schultermuskulatur bei einseitigen Nervenlähmungen,
  • Aufbautraining nach konservativen sowie chirurgischen Sehnentherapien,
  • körperschonendes Aufbautraining junger Pferde,
  • Zusatzangebot für ein abwechslungsreiches und effektives Training von Sportpferden.